2. Botanischer Spaziergang vom 27. Juni 2021

Vom Siggern-Einlauf in die Aare zum aufgewerteten Abschnitt mit der neu gepflanzten Hecke und der Uferschwalbenwand, zurück über die Zufahrtsstrasse zur Kiesgrube  (Leitung Ruth Macauley)

 Eine kurze Auffrischung zum Aufbau einer Blütenpflanze mit einem Fokus auf das Fruchtblatt mit der Samenanlage als Einstieg, bevor das Grüppchen Botanik-Interessierter sich aufmachte Richtung Uferschwalbenwand und Hecke.

 Anlässlich des 1. Botanischen Spaziergangs im April war die neu gebaute Sandschüttung für die Uferschwalben leer, kein Vogel zeigte sich. Nun herrschte reger Betrieb: Die Vögel flogen ununterbrochen, schlüpften in die selbst gegrabenen Höhlen, um ihre Jungen zu füttern.

Der mittlerweile voll belaubten Hecke entlang suchten wir nach sich entwickelnden Früchten. Fruchtknoten oberständig oder unterständig?

 

Beim Holzapfel zeigen die Reste der Blütenblätter, dass der Fruchtknoten in der Apfelblüte unterständig ist.

Unter den am Wegrand entdeckten blühenden Pflanzen ist die Knotige Braunwurz hervorzuheben. Unscheinbar auf den ersten Blick, zeigt sie ihre Schönheit erst unter der Lupe:

Beim Erdbächli durchquerten wir eine kleine, aber artenreiche Steinkleeflur mit: Ochsenzunge, Weissem Honigklee, Natterkopf, wildem Rüebli, Seifenkraut.

Der Rückweg führte uns der am Sonntag verkehrsfreien Zufahrtsstrasse entlang zurück zur künstlichen Brutwand der Uferschwalben. Auch auf diesem Wegstück gab es vieles zu entdecken und bestaunen: mächtige Eselsdisteln, Sigmarswurze, Bunte Kronwicken, Aufrechten Ziest, Raue Nelken, um nur einige zu erwähnen.

Mit einer kleinen Kraxelei über die bunt blühende Hochfläche ging der Botanische Spaziergang zu Ende.

3. Botanischer Spaziergang: 21. August 2021